Mehr brandheiße Themen
zur Gruppe
dream-event
1947 Mitglieder
zur Gruppe
Fantasy
337 Mitglieder
zum Beitrag
Das nicht erscheinen zum bzw. kurzfristige Absagen von Shoot51
Des Öfteren durfte ich in letzter Zeit lesen, und habe es auch…
zum Beitrag
BOWLING 2018 - Braunschweig (17.03.2018)38
Mal wieder anders ERST LESEN DANN ANMELDEN! Wenn der Hamster krank…
Das Thema ist für dich interessant? Jetzt JOYclub entdecken

Anmelden beim Event und kurzfristig absagen

*******r44 
ThemenerstellerGruppen-Mod172 Beiträge
Paar
*******r44 ThemenerstellerGruppen-Mod172 Beiträge Paar

Anmelden beim Event und kurzfristig absagen
Gerne würden wir hier eine offene Diskussion starten zu diesem Thema. Uns ist bei den letzten Events aufgefallen, dass teilweise über 50% nicht erscheinen oder einfach kurzfristig ohne Grund absagen.

Anschließend liest man für diese Veranstaltung eine negative Eventbewertung in welcher es zum Beispiel heisst "es waren leider wenige da". Doch hierfür kann der Veranstalter nichts, im Gegenteil - zur Planung und zur Organisation muss und kann sich dieser ja nur an den Anmeldezahlen orientieren. Daher ist es natürlich sowohl für den Betreiber als auch für die dann anwesenden Gäste ärgerlich wenn so viele angemeldete Gäste dann doch nicht erscheinen.

Da wir natürlich selbst ein ausgefülltes *alarm* Privatleben mit Familie, Kinder, Job, Vereinen usw. haben *alarm* , ist uns schon bewusst das immer mal kurzfristig etwas dazwischen kommen kann. Aber das die Oma *oma*ihren runden Geburtstag feiert, erfährt man normalerweise nicht erst eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn *gruebel* .

Uns würde eure Meinung interessieren! Was denkt ihr darüber? Warum ist das so? Wie findet ihr das?

Wir hoffen auf rege Beteiligung denn Eure Meinung würde uns wirklich interessieren.

Gruß
Susi *kuss2* Tobi
Eure Moderatoren
********ties 
1.006 Beiträge
Paar
********ties 1.006 Beiträge Paar

Mistress Smart schreibt ....
Ich kann verstehen, daß das ärgerlich ist. Darum schreiben wir immer einen kurzen Mehrzeiler an den Veranstalter.
Da unser "Er" selbstständig ist, passiert es leider recht häufig, daß auch am Wochenende kurzfristig was dazwischen kommt. Gerade wenn die Anmeldung schon lange her ist - wir wissen das eben leider immer erst kurz vor dem Wochenende.

Schade ist, daß andere eben kein Benehmen haben und damit leider ab und an gefühlt alle über einen Kamm geschoren werden.

Benehmen ist ein gesellschaftliches Problem - die Kinderstube ist bei einigen Menschen leider nicht die Beste gewesen. Damit werden wir alle wohl leben müssen. Nicht Erscheinen ohne schriftliche Absage finde ich sehr mies. Ich würde als Veranstalter eine Liste über solche Anmelder führen und wenn das mehrfach passiert, diese einfach freundlich auf andere Clubs verweisen und die Anmeldung meinerseits stornieren.

Ich bedanke mich ausdrücklich bei Martina, daß sie sich immer tolle Events einfallen läßt. Und auch wenn wir mal absagen müssen - kommen wir dann sicher das nächste Mal.

LG Mistress Smart
*****532 
745 Beiträge
Paar
*****532 745 Beiträge Paar

....dieses Verhalten ist bei jeder Veranstaltung schon so, nicht nur bei denen vom Fantasy
Mit einem Schwund von 50 % mußt eigentlich immer schon rechnen.
Ausweg wäre Vorkassa, ist aber meist sehr aufwändig.
Ist bei privaten "Partys" ebenfalls so, dass viele trotz 100 %iger Zusage dann nicht kommen.....daher machen wir auch momentan keine mehr. Wenn du alles vorbereitest und dann kommt keiner.
**********em_by 
2 Beiträge
Paar
**********em_by 2 Beiträge Paar

Ich bin für "Vorkasse"
Ganz ehrlich - wem es nicht gefällt, der soll's nicht lesen.
Kurzfristig absagen, oder gar nicht zum Event erscheinen ist eine Frechheit dem Veranstalter gegenüber!

Der Hans kauft für 90 Personen ein, und beide (Martina und und Hans) richten stundenlang das Bufett an.
Wenn nur 50 kommen, dann bleibt viel übrig, und die Arbeitszeit war auch umsonst.
Wenn die beiden jetzt einfach sagen würden "egal, kommen eh nur die Hälfte" und die würden zu wenig anrichten, dann gäbe es ein Problem wenn doch alle kommen, denn dann ginge das Essen aus. Richten sie aber zuviel an, dann ist es auch nicht gut! Einmal waren wir dort, da sind um 35 Leute mehr gekommen, als angemeldet waren, da hat der Hans in der Küche "rotiert" aber er hat genügend hergebracht, so dass es für alle gepasst hat.
Ich hätte kein Problem damit, wenn der Eintritt im voraus kassiert werden würde. Hans und Martina richten sich darauf ein, dass wir kommen - sie kaufen auch danach ein, also wo ist das Problem mit der Vorkasse?

Wenn ich im Internet was bestelle, dann bekomme ich es geliefert und muss es bezahlen!
Mit der Anmeldung im Fantasy bestelle ich Essen und Getränke für 2 Personen "und das drumherum"
Die Anmeldung ist wie eine Bestellung, - dafür muss ich zahlen, ob ich erscheine oder nicht!

Jedes Hotel macht Vorkasse, und berechnet Stornokosten, wenn man nicht erscheint.
Wenn wir uns anmelden, dann wissen die beiden "wer" wir sind, und ich hab überhaupt kein Problem damit.

Und aus unserem Business wissen wir, -wer eine Anzahlung gemacht, oder vorab bezahlt hat, der hält seinen Termin ein. Diejenigen, die noch nichts bezahlt haben, sind oft Wackelkandidaten, bei denen kann es schon vorkommen, dass sie zu Hause bleiben müssen, "weil der Hamster einen schweren Durchfall hat". Meistens werden die Kinder vorgeschoben, "mein Kind ist soooo krank"! (habe das Kind am Nachmittag zufällig gesehen - war total gesund und ist mit einer Freundin durch den Ort gelaufen)

LG
*********dy_X 
22 Beiträge
Paar
*********dy_X 22 Beiträge Paar

Anmeldungen
sind ja nicht zwingend erforderlich. Der Betreiber muss somit auch für eine Anzahl von Gästen gerüstet sein die sich nicht Anmelden. Manche Gäste sind auf keiner Plattform oder haben als "Freie" nichtzahlende Mitglieder keinen Bonus und sehen daher keinen Anlass sich anzumelden.
Wir melden uns häufig mehrere Wochen im Voraus an aber gerade im Winter kann es dann Witterungsbedingt auch mal zu einer Absage kommen. Dies teilen wir jedoch dem Betreiber in wenigen Sätzen mit.
Schon aus diesem Grund würde uns eine Vorkasse abschrecken. Als Ausnahme sehen wir hier Sonder- und Eventveranstaltungen
********_Mrs 
7 Beiträge
Paar
********_Mrs 7 Beiträge Paar

Schon klar!
Wenn's witterungsbedingt nicht geht, dann bleibt man halt mal daheim.
Das kommt im Winter vor. z.B. 31.01.2017 Glatteis in ganz *bayern* Bayern, so dass die Schule ausgefallen ist. Oder extreme Gewitter liegen im Sommer manchmal in der Luft. OK.
Mal ehrlich, wie oft ist das der Fall???
Und in so einem Fall würde kein Betreiber "irgendwelche Zicken" machen, und das Geld wieder zurücküberweisen.

Der häufigste Fall ist aber der, dass den Leuten irgendwas "dazwischenkommt" und man sich dann spontan entscheidet, doch in den Biergarten zu gehen, oder ganz einfach in einen anderen Club, weil sich da ein Paar angemeldet hat, das man unbedingt mal kennenlernen will.

Man hat halt heute "doch keine Lust" - Leute, damit kann ein Betreiber nicht existieren!
Dann melden sich schnell mal zwei Paare ab, weil sie lieber was anderes machen, und 5 andere kommen auch nicht, weil die und die anderen abgesagt haben.
Und der Betreiber, egal ob Martina und Hans oder der Charly aus Buxtehude "schauen mit dem Ofenrohr in's Gebirge"
Die Betreiber tragen ein Risiko, die zalen Pacht, kaufen ein und arbeiten, und kurzfristig nicht erscheinen ist eine Respektlosigkeit vor dr Arbeit dieser Leute.

Und klar, sie sind für ein paar Leute mehr ausgerüstet, - diejenigen, die kein Internet haben, wo der Partner es nicht wissen darf, und die ganz kurzentschlossenen. Darüber brauchen wir hier nicht diskutiren.

LG
*********wing 
2.313 Beiträge
Paar
*********wing 2.313 Beiträge Paar

Fun und weg...
Wir als Gruppenleiter und Veranstalter von diversen "heißen" Treffen fahren inzwischen gezwungener Maßen eine sehr stringente Linie, die sich leider Martina und Hans nicht leisten können. Bei uns bekommt jeder, der sich aus Witz und Tollerei anmeldet und nicht erscheint, die rote Karte - und zwar auf Lebenszeit. Auch bei unserem Wellnessnachmittag gab es zwei Kandidaten, die unser Versprechen eventuell nicht ernst genommen haben. Da sie nicht aus unserer Gruppe sind, habe ich mir noch nicht einmal die Mühe gemacht, sie über ihren Hauptgewinn zu informieren. Normalerweise löst das dann heftiges Weinen und Wehklagen aus, oder wüste Beschimpfungen mit irgendwelchen merkwürdigen Drohungen.

Wir allerdings leben nicht von unseren Veranstaltungen. Die Fun - Anmeldungen sind in den letzten Jahren exorbitant gestiegen. Eine Entwicklung, die uns manche Veranstaltung verleidet hat. Aber es verleidet nicht nur den Veranstaltern das Geschäft sondern auch den "ehrlichen" Anmeldern die Lust.

Ganz ehrlich, in der Früh am gleichen Tag weiß ich, ob ich Abends komme oder nicht. So viele Hamster, die da sterben gibt es nicht... selbständig hin oder her, wobei ja nur ein Bruchteil Selbstständige sind.

Diese "Hauptsache-ich-habe-meinen-Spaß-Mentalität hat seine Opfer gefunden. Diejenigen, die das ausleben, werden sich kaum in dieser Diskussion äußern.
*****l11 
439 Beiträge
Paar
*****l11 439 Beiträge Paar

Ganz unsere Rede!
Wir können uns da den Vorschreibern nur in vollem Umfang anschließen.
Wir finden es als Respektlosigkeit, ja als Sauerei gegenüber den anderen (Gästen wie Veranstaltern) wenn bei Anmeldung mit Nichterscheinen geglänzt wird. Klar, jedem kann etwas dazwischen kommen. Doch wie oft kommt denn wirklich so verdammt kurz vor dem Geschehen wirklich etwas dazwischen? Doch ganz, ganz selten, nicht wahr? Unzuverlässigkeit ist ein Ding was absolut nicht geht. Wenn diese Leute jedoch einen Schritt weiter denken würden, so kämen sie leicht darauf, dass es auf sie negativ reflektiert, wenn sie sich zur gleichen Zeit an zwei, drei Veranstaltungen angemeldet haben.
Wir hegen den Verdacht, dass es sich bei diesen Absagern oder Fernbleibern weniger um Versager handelt, sondern mehr um Leute die sich nur daran aufgeilen wollen, dass sie dabei sein könnten, wenn sie nur die Erlaubnis ihrer Partner bekämen.
**********h1970 
89 Beiträge
Mann
**********h1970 89 Beiträge Mann

anmeldungen !
ich melde mich grundsätzlich nur dann irgendwo an, wenn ich auch weis,dass ich auch sicher kommen kann . falls dann was dazwischen kommen sollte, ist es das mindeste,gleich abzusagen ,sobald man das weis .
evtl sollte der veranstalter es auch so machen und bei jedem,der unentschuldigt nicht gekommen ist, einen kommentar zum event einstellen. dann wäre es für andere ersichtlich,wer da sehr oft plötzlich im krankenhaus oder so liegt. wer bei mir 2 mal unentschuldigt fernbleibt, der kommt auf igno und erspart sich dann eine eventuelle ausrede.
*********65_67 
25 Beiträge
Paar
*********65_67 25 Beiträge Paar

Wir haben uns über dieses Thema schon mit Hans unterhalten und finden es schlicht eine Frechheit.
Manche Leute scheinen sich einfach nicht im klaren darüber zu sein was für ein Aufwand, arbeitstechnisch als auch finanziell die ganze Planung, Organisation und Ausführung einens Events oder auch nur normale Abende mit sich zieht.
Unter Umständen können bei extremer verarsche durch Fake Anmeldungen ganze Existenzen dabei drauf gehen. Es mag jetzt vieleicht etwas krass von mir formuliert sein aber ich finde Unzuverlässligkeit einfach zum kotzen. kann mich den Ausführungen meiner Vorredner nur anschliessen das sich niemend nen zacken aus der Krone bricht vorher darüber nachzudenken ob ich da überhaupt hin will.
Auch haben wir schon festgestellt das es Leute gibt die sich pauschal mal zu sämtlichen Veranstaltungen anmelden die sich in ihrer Umgebung so finden was dann zur Folge hat das an einem Tag 2,3 oder auch mehr Veranstaltungen sich überschneiden.
SOWAS IST ABSOLUTES NO GO

Unser Resümee lautet : max. 2x Fake Anmeldung bzw. nicht stornieren = Sperre und fertig.

Weil Fakt ist, was Martina und Hans für uns auf die Beine stellen ist großes Kino und sollte von jedem Respektiert werden.

Lg
Heike & Jean
****in 
92 Beiträge
Paar
****in 92 Beiträge Paar

Wichtig finde ich, dass man sich abmeldet sobald man weiß, dass man nicht kommen kann. Ärgerlich ist es immer, wenn sich Leute anmelden und nicht kommen ohne sich abzumelden.

Von Vorkasse halte ich gar nichts. Das ist aus meiner Sicht für den Betrieb eines Swingerclubs eher Kontraproduktiv. Das kann man vielleicht mal bei einem ganz speziellen Event machen oder bei (halb-)privaten Einmalevents, aber nicht im Regelbetrieb. Schlussendlich sind viele Anmeldungen gut, denn das führt zu weiteren Anmeldungen (übliche Denkweise: viele Anmeldungen = guter Club + gutes Event => da gehen wir hin) und der Veranstalter kann besser kalkulieren. Vorkasse, denke ich, führt eher zu weniger Anmeldungen.

Was ich sinnvoller finde, ist eine Blacklist.
*******r44 
ThemenerstellerGruppen-Mod172 Beiträge
Paar
*******r44 ThemenerstellerGruppen-Mod172 Beiträge Paar

Danke...
Erstmal danke *danke* *dafuer* an euch alle für eure Meinung und vor allem freut es uns das sich bis jetzt schon so viele an unserer Unterhaltung beteiligt haben *tipp*. Anscheinend ist dies ein Thema was nicht nur uns so viel Kopfzerbrechen *gruebel* bereitet.

Eigentlich sollte es doch das normalste sein, dass man dahin geht wo man angemeldet ist bzw. zumindest rechzeitig und ehrlich absagt. Wer uns kennt, weiß das bei uns privat immer was los ist und wir standen schon oft kurzfristig vor einer Veranstaltung wo wieder etwas unvorhergesehenes daher gepoltert kam *schock*. Aber bis jetzt haben wir es fast immer klären können und eine Lösung *stolzbin* gefunden. Wenn man will funktioniert es meistens.

Natürlich gibt es hier Ausnahmen *ja* bei denen man absagen muss - aber ich glaube das es euch wie auch uns nicht um diese Dinge geht. Sondern eher wirklich um diese "ich melde mich mal überall an und mal schauen wo ich hingehe" oder "passiert ja nichts wenn ich nicht hingehe oder absage egal ob ich angemeldet bin" oder "mir sind doch alle anderen Leute egal" Einstellung mancher Personen *dagegen* *kopfklatsch* .

Wie auch schon viele von euch geschrieben haben, muss es ja alles irgendwie von Martina und Hans organisiert werden. Beide sind so engagiert und geben sich jedes mal aufs neue immer alle Mühe das jeder Abend immer etwas besonderes ist. Und so ein rücksichtsloses Verhalten finden wir dann einfach respektlos. Eine Lösung hierzu ist wohl schwer zu finden solange es solche Personen gibt die so handeln und damit nicht über deren Tellerrand hinaus schauen. Wir können uns nur anschließen das Vorkasse für einen Club nicht umsetzbar ist. Hier steckt ein so großer Mehraufwand dahinter, für etwas was eigentlich unnötig sein müsste.

*nachdenk* Hmmmm... *gruebel* Eine Blacklist führen? Ist sicherlich eine gute Idee um den Überblick zu erhalten. Aber wenn wir uns überlegen was dann passiert.... *panik*? Jetzt stellen wir uns die Leute vor, denen es egal ist was andere denken und die hierauf keine Rücksicht nehmen und die sich auch keine Gedanken machen was es mit so einer Anmeldung und dem nicht erscheinen auf sich hat... Jetzt haben diese Leute vor dann doch mal zufällig vorbei zu kommen weil es dem Hamster gerade gut geht *skeptisch* und die Oma heute nicht feiert *skeptisch* . Nun sagt man ihnen das sie auf einer Blacklist stehen und nicht dürfen. Wir denken dass diese Leute dann natürlich nicht überlegen das es an ihren bisherigen Verhalten *nixweiss* liegt sondern wahrscheinlich dann den Club die Schuld geben und kein gutes Wort mehr über den Club fallen lassen *schimpf* . Und von was lebt den ein Club? Natürlich auch von der positiven Mundpropaganda *bravo* *top2* . Es ist schon eine ziemliche Zwickmühle und einfach nur schade *traurig* . Aber vielleicht denken ja manche Leute zumindest mal darüber nach wenn sie diese Unterhaltung lesen oder äußern sich doch mal dazu warum, wieso und weshalb.

Liebe Grüße
Tobi *kuss2* Susi
**********em_by 
2 Beiträge
Paar
**********em_by 2 Beiträge Paar

Bitte beachtet die Unterschiede
Wie schon erwähnt, führen "viele Anmeldungen" zu einem postiven Image für den Club.
Punkt für diejenigen, die Vorkasse ablehnen. *hi5*

Sind dann aber weniger Leute da, führt dies wiederum zu negativer Stimmung, - über die "Gesamtsituation" und schlußendlich auch über den Club. Es wird dann von "Fakeanmeldungen" herumgemunkelt. da bleibt immer auch ein bisschen was am Club hängen.

Jetzt aber mal im ernst, "Blacklist", "Igno" und "rote Karte auf Lebenszeit" stellt euch die Situation doch einfach mal bildlich vor. (Lesen, Augen zumachen, vorstellen!)
Ein Paar, das mal kurzfristig abgesagt hat, (die Anmeldung hat ja nix gekostet) kommt 3 Wochen später in's Fantasy, Martina öfnnet (schön und sexy wie immer!) die Tür, sieht die Leute an, und sagt *nono* "Paaah ihr wart böse, ihr dürft nicht mehr rein"
Habt Ihr euch die Situation vorgestellt? Geht das euerer Meinung nach? Wohl kaum!
Die Clubbetreiber sind Profis und leben von dem Job, das unterscheidet sie von uns.
(Das unterscheidet sie auch erheblich, von Hobbyveranstaltern, die keine Steuer zahlen, keine Garantien einhalten, keine Versicherungen abschliesen, keine Leistungen erbringen und kein Gebäude heizen müssen, aber schlau daherreden und Geld kassieren dürfen!)

Hier wird mit arg! unterschiedlichen Waffen gekämpft. Als Gast können wir nach der Veranstaltung über Joyclub das Event bewerten, und viele lassen sich nach herzenslust negativ über die Veranstalter aus.
Da werden dann fehlende Gäste als Fakeanmeldungen angeprangert usw.

Die Betreiber können die Gäste aber nicht bewerten!!! Wäre aber manchmal sinnvoll!!!
Als Kunde kann man im Internet die Betreiber -welchen Gewerbes auch immer bewerten, der Kunde ist selbst aber unantastbar! Und hier liegt der Hund begraben, denn könnten die Gewerbetreibenden ihre Kunden auch bewerten, dann würden sich manche Kunden etwas ruhiger verhalten und nicht aufführen wie wilde Affen.
Im Fall der Swingerclubs würde das bedeuten, wenn ein Gast schon 3 x drinstehen hat, dass er gar nicht erschienen ist, dann würde er von allen anderen Clubs auch nicht mehr ernstgenommen werden.

Also: Das Problem mit den Spaßanmeldungen wird bleiben, denn die Firma F&P wird sich nicht ihre zahlende Kundschaft verprellen, indem sie im joyclub Bewertungspunkte für Kunden einführt.
Als Nutzer dieses Portals muss uns klar sein dass es unter 100 Anmeldungen halt mal mindestens 20 "Vögel" gibt, die sich hier und dort angemeldet haben, deren Dackel Alpträume hatte und welche die einfach spontan keine Lust hatten.

Wenn im voraus kassiert wird, dann wird garantiert nur für das eine Event entschieden, dem Gast ist es egal, ob der Dackel gut oder schlecht schläft und die Lust ist auch da, weil sonst das Geld umsonst bezahlt wurde. Dann sind die angemeldeten Gäste zu 98% da, und gut iss.
Und Ausnahmeregeln gibt es natürlich auch, -können kostenpflichtig dazugebucht werden!

Gerne erkläre ich euch in einem ausführlichen Vortrag, wieso die Vorkasse, (wird von Hans und Martina momentan abgelehnt) die einzig richtige Zahlungsmethode ist. Da gibt es nämlich viele Gründe!
Vortragsdauer 45 min 249 Euro + MwSt + Spesen (kann gebucht werden) - bitte per Vorkasse bezahlen. *smile*


Großer Punkt für mich


LG

PS: ich sprechen besser Deitsch als aufschreiben! Wer Fehler findet, darf sie behalten!

Wenn da etwas drinsteht, das Susi und Tobi schon geschrieben haben, dann liegt das daran, dass ich ca. 1 Stunde an dem Text war, weil ich es neben der Arbeit her gmacht habe. *sorry*
**********h1970 
89 Beiträge
Mann
**********h1970 89 Beiträge Mann

(Das unterscheidet sie auch erheblich, von Hobbyveranstalter
auch ein hobbyveranstalter muß sein gebäude heizen,den gästen essen,getränke und hygieneartikel bereitstellen.es muß genau wie im club hinterher alles wieder sauber gemacht und wegeräumt werden.das einzige ist, dass man privat noch keine steuern zahlen muß. es wird aber auch in der regel viel weniger verlangt ,als in clubs.da gehts ja mehr nur um die unkosten deckung .
und welche garantie hat man als gast im club mehr ,was man privat nicht hat ?
*********wing 
2.313 Beiträge
Paar
*********wing 2.313 Beiträge Paar

Hobbyveranstalter
carpe_noctem_by:
"rote Karte auf Lebenszeit" stellt euch die Situation doch einfach mal bildlich vor. (Lesen, Augen zumachen, vorstellen!)
Augen auf, das hilft beim Lesen:
paar_in_swing:
Wir als Gruppenleiter und Veranstalter von diversen "heißen" Treffen fahren inzwischen gezwungener Maßen eine sehr stringente Linie, die sich leider Martina und Hans nicht leisten können.
Zum anderen möchten wir uns hier sehr stark von allen "Hobbyveranstaltern" distanzieren, die sich mit ihren Veranstaltungen eine goldene Nase verdienen. Wir nehmen bei unseren Veranstaltungen nichts ein. Wenn wir im Club sind, bekommt alles der Betreiber. Wir machen das allein für unsere Gruppe (und unseren Spaß)

naturmensch1970:
es wird aber auch in der regel viel weniger verlangt ,als in clubs.da gehts ja mehr nur um die unkosten deckung .
Und genau das ist nicht wahr! Es werden von manchen hier Kosten eingefordert, die jenseits von Gut und Böse sind. Und ganz ehrlich: Wenn Du meinst, als Hobbyveranstalter muss man keine Steuern zahlen, kann ich nur laut lachen. (Und das Finanzamt auch, wenn sie dahinter kommen) Und gerade das ist die Unverhältnismäßigkeit! Die Betreiber eines Swingerclubs haben Kosten, von denen Du als Hobbyveranstalter noch nicht einmal geträumt hast. Wie gesagt.... bis man Dir drauf kommt. Dann wirds teuer.

Das Verhalten der Mitglieder des Joy ist manchmal so, dass wir glauben, dass es einen Magneten gibt: Was teuer ist muss auch gut sein. Andres kann man die Anmeldezahlen bei manchen Events gar nicht erklären.
****in 
92 Beiträge
Paar
****in 92 Beiträge Paar

paar_in_swing:

Das Verhalten der Mitglieder des Joy ist manchmal so, dass wir glauben, dass es einen Magneten gibt: Was teuer ist muss auch gut sein. Andres kann man die Anmeldezahlen bei manchen Events gar nicht erklären.

Bei so manchem Technikprodukt funktioniert das ja auch ganz gut *lach*


@Thema
Ich fürchte, dass man damit einfach leben und rechnen muss. Mit der Zeit weiß man als Betreiber sicher, wieviele Anmeldungen tatsächlich kommen. Außerdem muss man sowieso mit Leuten rechnen, die sich nicht anmelden, sondern einfach spontan kommen. Und nicht jeder ist auf Joy unterwegs (Stichwort Neulinge). Schimpft sich unternehmerisches Risiko, wenn ich mich recht entsinne.

Eine Blacklist wird auch nicht funktionieren, wenn man sie an der Eingangstür anwendet. Da müsste man ja ständig die Profilnamen erfragen und auf Echtheit prüfen usw. Ich will ja nicht durch den Sicherheitscheck am Flughafen, sondern in einen Swingerclub.
Allerdings könnte man solche Profile von der Anmeldung hier im Joy ausschließen bzw. die Anmeldung ablehnen. Dadurch kämen sie zumindest nicht mehr in den Genuss des Rabatts. Oder bei großen Events auch gar nicht erst rein, da dann meist eine Anmeldung zwingend erforderlich ist.
Und ob das auf Lebenszeit sein muss, halte ich auch für fragwürdig. Es soll ja Leute geben, die sich bessern *engel*.
*****001 
158 Beiträge
Paar
*****001 158 Beiträge Paar

Es gibt eine Reihe von Fällen, ...
... dass Mitglieder auf zwei Veranstaltungen gleichzeitig angemeldet sind. So etwas sollte einfach nicht passieren.